Bei meiner langjährigen Arbeit in der Pflege und Betreuung fehlte mir immer mehr ein Lebensaspekt: die Sexualität. 
Sie gehört zum Menschen. Ohne sie gäbe es uns nicht und sie ist mitverantwortlich, dass wir so sind wie wir sind.

Sexualität zu negieren, ist wie einen Teil des Menschen nicht zu sehen.

Dabei möchten wir doch alle ganz gesehen und angenommen werden...



Doch was bedeutet Sexualität? Und was sexuelle Gesundheit?

Es geht um unser Wohlsein, ein Menschenrecht selbstbestimmt leben zu dürfen und beide Begriffe schliessen die gleichen Aspekte mit ein, die im nebenstehenden Kreismodell dargestellt sind. 


Das Sporken-Modell erklärt Sexualität vereinfacht mit diesen drei Zonen:
wenn ein Mensch sich bei einigen Aspekten im 1.Kreis nicht wohl oder sicher fühlt, wird es auch schwieriger das Körperliche (mittlerer und innerer Kreis) entspannt, freudig und erfüllend zu erleben.  

 

 

"Sexualität ist so viel mehr als machen.
Sexualität beginnt mit SEIN."
Claudia Pesenti-Salzmann