Von der Diagnose bis zur Nachsorge und im Alltag. 

Eine Krebserkrankung ist körperlich, emotional, psychologisch, sozial, wie auch spirituell/existenziell eine grosse Herausforderung. 

 

Die Krankheit selbst, ihr Verlauf oder deren Behandlungen (Medikamente, chirurgische Eingriffe, Bestrahlungen) sowie die psycho-emotionalen Belastungen können sexuelles Unwohlsein und Funktionsstörungen hervorrufen, bzw. Bestehendes verstärken. 

 

Meine Erfahrung ist, und die Wissenschaft beweist das, dass sexuelles Wohlsein den akuten Behandlungs - wie auch den Rehabilitationsprozess unterstützt und die allgemeine Gesundheit im ganzheitlichen Sinne förderlich beeinflusst.  


 

Das Annehmen der neuen Situation bei sich selbst und/oder in der Paarbeziehung, dem Thema Zeit und Raum zu geben für eine bewusste begleitete Auseinandersetzung, eröffnet ein grosses Potential, um sexuelles Wohlsein zu fördern oder wieder zu erreichen. 

 

Seit 2011 begleite ich Menschen zum Lebensthema Sexualität - Betroffene, wie auch Fachpersonen des Gesundheitswesens.

  • seit 2019 In der Arbeitsgruppe Onkologie-Reha, Radio-Onkologie Hirslanden Aarau
  • seit 2018 Netzwerk IRIS für Frauen mit gynäkologischen Tumoren
  • seit 2013 Onkologisches Institut Italienische Schweiz (IOSI) Aufbau Sexualberatung für Patientinnen*en und deren Partner*innen, Schulungen Pflege, Journal Clubs Ärzte 
  • Seit 2012 Krebsliga Schweiz Mitarbeit bei Broschüren
  • seit 2011 
    - Tessinerkrebsliga Beratungen für Betroffene, interne
       Schulungsn für Mitarbeitende, Mitglied Team Onkoreha
    - EigenePraxis Sexualberatung/therapie
    - Vortrags-und Kongressarbeit, Coachings / Schulungen
      für Fachpersonen des Gesundheitswesens