Es ist sehr individuell, was belastend oder störend empfunden wird.

Eines ist jedoch klar: Es gibt keine "dummen" Fragen.
Jede Frage oder Sorge ist legitim und wichtig. 
Es kann sein, dass dir alles zufrieden erscheint, doch irgendwo sind Gedanken, die gerne geteilt werden möchten oder du suchst nach Tipps, um dein Sexleben noch lustvoller und bereichernder zu gestalten?

Ich betreue Menschen ab 18 Jahren im Einzel- oder Paarsetting.


Emotionalwork, Kommunikation 

- Emotionen zulassen, annehmen, verarbeiten

- Worte finden für das eigene Empfinden oder Wünsche

 

Selbstbild und Selbstwert

- Frausein* - Mannsein* - Menschsein*

- Sexuelle Attraktivität/Identität

 

Körperbild - Körpergefühl - Körperwahrnehmung

- Körperarbeit angeleitet und/oder begleitet  

- Körper- und Intimpflege bei (Schleim)Hautbeschwerden

- Lustfördernde, individuelle Strategien für erfüllende Erotik

  und sexuelles Spielen  

 

Schmerzen beim Sex und/oder Stunden bis Tage danach 

 

Entdecken/erlernen einer "neuen" und erfüllenden Sexualität

 

Medizinische Hilfsmittel und ausgewähltes Erotikspielzeug

- für Spass und Lust

- therapeutische Zwecke (z.B Dehnung nach Strahlentherapie
  im Beckenboden, Schleimhautveränderungen, Penispumpe

  nach Prostataoperation zur Penis-Rehabilitation)

 

Sexuelle Störungen

- Libido (sexuelles Verlangen)

- Erregung | Erektion | Lubrikation (Feuchtwerden)

- Ejakulation

- Lust-Empfindung/Orgasmus 

- Vaginismus (Bebo-Muskulatur schliesst unwillentlich Vagina)

- Vulvodynie (Vulvaschmerz, selbst bei sanfter Berührung)

 

Wohlsein in der Sexualität behalten oder (wieder) erreichen

- bei Inkontinenz oder Stoma

- bei chronischen Krankheiten, z.B. Krebs, MS, Diabetes, Herz, 

- in der palliativen Betreuungsphase 

- bei Behinderung (körperlich/sensorisch/kognitiv/psychisch)

 

Lebensphasen - Sex geniessen 

- als junge*r Erwachsene*r auf Entdeckungsreise 
- im Familienplanungsstress 
- bei Schwangerschaft/neue Elternschaft
- in der Menopausa: natürliche oder Medikamente/Chirurgie
- in der Andropause: natürliche oder Medikamente/Chirurgie

- im 3. und 4. Lebensalter

 

 


 




Meine Arbeit ersetzt nicht die ärztliche Beratung oder Behandlung. Es ist mir daher wichtig integriert, also mit Transparenz, und in Kollaboration mit der_den medizinischen Fachperson_en deines Vertrauens zu arbeiten.

Um die Bedürfnisse und Ressourcen einer Person ganzheitlich zu erfassen und abzudecken ist eine aktive Vernetzung verschiedener Fachpersonen oft unabdingbar.